Harri-Schlegel - www.harri-schlegel.com - aktueller Stand

Auf dieser Seite findet ihr den jeweils aktuellen Stand der laufenden Saison von unserem Berliner Volkslaufwart und einige kurze Laufberichte von mir.

Saison 2016:

Zwischenstand Berlin Cup 2016 nach dem 10.Lauf:  Zwischenstand 2016

Lauf 10 - Keine Zeit - vielleicht klappt es beim nächsten Lauf mal wieder.

Lauf 9 - War gestern beim Bergwitzseetriathlon am Start. Genau das Richtige, wenn man weder richtig Schwimmen (Rettungsboot immer an meiner Seite) noch Radfahren kann. Beim Laufen habe ich dann etwas aufgeholt- muss mich heute aber erst mal ausruhen. Ich hoffe, ihr habt fleißig gepunktet.  

Lauf 8 - Hohenschönhauser Gartenlauf: Sehr gelungene Veranstaltung in familiärer Atmophäre. Alles super organisiert - Parkplätze ausreichend gleich hinter der Schule, Nachmeldungen unkompliziert bis kurz vor dem Start, abwechslungsreiches Rahmenprogramm, Top-Stimmung an der Strecke, Tombolalose werden gleich nach dem Zieleinlauf bei Rückgabe der Startnummer gezogen, jeder Finisher erhielt eine Erinnerungsurkunde sowie eine Essenmarke für Suppe aus der Gulaschkanone, Siegerehrungen zeitnah für alle Altersklassen, auch duschen konnte man in der Schule. Außerdem bestand die Möglichkeit, preiswert Kuchen, Kaffee und weitere Getränke zu erwerben. Also an alles gedacht, was Läuferherzen höher schlagen lässt und viel für mitgereiste Familienmitglieder bietet. Hier einige Fotos von Start und Ziel:

  

   

  

 

   

Zieleinlauf - Ecky Broy begrüßt wie immer begeistert jeden Finisher. Gekämpft wurde bis auf die Ziellinie.

     

Die schnellsten jungen Damen - natürlich lange vor mir im Ziel - es gab einen neuen Streckenrekord.

Berti nach dem Rennen bereits wieder als fleißiger Helfer unterwegs.

  Und das sind die drei Schnellsten in meiner AK M55.

  Einer der vielen Programmhöhepunkte.

Lauf 6,7 - Leider keine Zeit, aber ich sehe, ihr habt mächtig gepunktet! Wir sehen uns zum Hohenschönhauser Gartenlauf.

Lauf 5 - Jedermannlauf im Tegeler Forst: Es gibt Läufe, bei denen es nie regnet, wenn ich teilnehme. Auch heute hat es wieder geklappt, zwei Stunden vor dem Start Schluss mit Regen. Zwar etwas kühl aber die Wege staubfrei - also sehr angenehmes Laufen. Zur Motivation die Strecke diesmal etwas kürzer, denn die Zeitmessung erfolgte erstmals am Ende der 5km - Runde. Somit konnten auch die Zwischenzeiten nach jeder Runde erfasst werden und es entfielen die bisher immer üblichen 100 Meter nach der letzten Runde links zurück Richtung Startnummernausgabe. Auf diesem Weg konnte man sich diesmal also entspannen, Getränke, Schmalz- und Nutellastullen reichten für alle. Auch die Siegerehrungen folgten rasch. Mit am Start heute Regina Vollbrecht - die schnellste blinde Marathonläuferin der Welt - geführt durch Ralf Milke. Beide erreichten das Ziel nach 10km in 53:34 Minuten - Respekt für diese tolle Leistung. Regina Vollbrecht und Ralf Milke bewältigten übrigens im Jahr 2013 gemeinsam die 100km von Kienbaum. Lange Pause nun bis zum auf den 1.Juni verlegten Steglitzer Volkslauf. 

Lauf 4 - Pankower Frühlingslauf: Bei idealen Wetterbedingungen ging es in fünf Runden zu je 2,5km wie immer fünf mal über den Berg. Mit zunehmendem Alter ganz schön anstrengend - meine Durchgangszeit nach Runde vier entsprach etwa meiner Endzeit vor 12 Jahren auf dieser Strecke. Ich sehe das recht positiv: bei bester Gesundheit halte ich von Jahr zu Jahr länger durch. Im Ziel erhielt dann jeder Finisher seine wohlverdiente Rose und eine Teilnehmerurkunde zum selbstvervollständigen. Habe ich so ergänzt - s.Texte in Anführungsstrichen: Ich war dabei. Meine Strecke "gefühlte 50km", Meine Zeit: "ziemlich lange, jeden Meter genießend" und mein Platz "3.in der M55 (also vom Schluss aus gesehen)". Kompliment an die Veranstalter: elektronische Zeiterfassung ermöglichte umgehenden Aushang der Ergebnislisten und zeitnahe Siegerehrungen; auch konnten wir die neu sanierten Duschen nutzen. Hier noch einige Fotos vom Lauf:

    

Vor den Lauf und nach dem Lauf - immer gutgelaunte Freunde an meiner Seite

  

Viele Läufer schon im Ziel - "Strafrunde" für mich: Grund ich war zu langsam gelaufen (hatte gerade mal erst 4 Runden geschafft)

Lauf 3 - Birkenwäldchenlauf: Der Birkenwäldchenlauf feiert runden Geburtstag - zum 30. Mal fand er heute statt. Gutes Laufwetter, zwar etwas kühl aber beste Bodenverhältnisse (weder Staub noch Matsch). Entschlossenheit demonstrierend - mit kurzen Hosen auf die Strecke, das war zwar ein klares Signal Richtung Frühling - brachte mir aber trotzdem keine bessere Laufzeit. Die Strecke ist mit der kürzeren ersten Runde etwas verworren, einige langsamere Läufer wurden gleich auf die lange Runde geleitet, holten dann aber zum Schluss die kurze Runde nach. Ansonsten prima organisiert, die Startnummernausgabe reibungslos und zügig, für alle Finisher gab es anläßlich der runden 30 eine Medaille. Einige Fotos dieses sportgeschichtlichen Ereignisses:

     

  

Rennt mir bloß den Baum nicht um!                                                                                 Zum Glück hat der Baum es unbeschadet überstanden.

        Auf gehts - nur nicht über Wurzeln stolpern!

    

        

    

Endlich Zieleinlauf, aber was sagt die Uhr - na ja, die Begeisterung hält sich in Grenzen, war früher doch etwas schneller.

Lauf 2 - BT-Meile: Ein Frühlingstag, wie ich ihn mag - kräftiger Dauerregen und 4 Grad immerhin über Null. Also nichts für Warmduscher. Da wird bereits die Anreise zur Strapaze. Dank des von der Berliner Turnerschaft eingesetzten Shuttle-Busses kam ich dann zwar pünktlich beim Bootshaus an, los ging es jedoch erst 20 Minuten später. Eine endlose Warteschlange,dem Regen hilflos ausgesetzt, bei der Startnummernausgabe der Voranmelder.  Klar im Vorteil waren die Nachmelder,diese brauchten nicht zu warten. Das sollte doch besser in den Griff zu bekommen sein - mein Vorschlag: statt Nachmeldegebühr im nächsten Jahr eine Voranmeldegebühr einführen, oder doch ein Paar mehr Helfer bei der Ausgabe einsetzen. Nachdem diese Hürde genommen war, am besten Taucherbrille auf und rein in den Schlamm. Ich hoffe, ihr besitzt alle eine gute Waschmaschine, um die Laufbekleidung wieder sauber zu bekommen. Im Ziel angekommen konnte man gleich zwei mal gewinnen - entweder den Lauf oder in der Tombola oder beides. Perfekt wäre es, wenn für mitgereiste Angehörige im Gebäude bei diesem Wetter eine gastronomische Betreuung möglich wäre. 

  

Alle Waldwege - heute garantiert staubfrei!

   

Das wunderschöne Bootshaus.

  

11.35 Uhr - jetzt wird gleich durchgestartet; alle orientieren sich schon nach vorn, nur ich nicht.

 

Auf gehts - hoffentlich ohne Sturz wieder im Ziel ankommen!

   

Glücklich mit beschlagener Brille wieder im Ziel: Udo war wie immer schneller.

Lauf 1 - Britzer Garten: So früh wie sonst nie - schon am 28. Februar. Die Natur hat sich alle Mühe gegeben, sich auf den zeitigen Termin einzustellen und wartete mit reichlich Sonne, Krokussen und Schneeglöckchen auf. Ideale Laufbedingungen also. Unmittelbar nach dem Lauf Siegerehrung für die 10 besten Männer und Frauen und für alle anderen Teilnehmer bestand die Möglichkeit, sich anschließend Urkunden ausdrucken zu lassen. Ein sehr gelungener Saisonauftakt.

Zwischenstand Berlin Cup 2016 nach dem 4.Lauf:  Zwischenstand 2016

So sah es in den Jahren 1994 - 2015 aus (alle Teilnehmer und Platzierungen): Zur Geschichte des Berliner Läufercups bitte hier klicken:  Geschichte Berlin-Cup

Fotos von den Siegerehrungen der letzten Jahre: Siegerehrungen

Ausschreibung für die neue Saison: Ausschreibung 2016

Das gleiche Programm wie 2015. Wer am Berliner Läufercup teilnehmen möchte, muß sich vor seinem ersten Start beim Berliner Volkslaufwart anmelden. Also, wer das noch nicht getan hat: unser Volkslaufwart, Bernhard Becker, e-mail: becker-kolberg@versanet.de oder Tel: (030) 39731810 nimmt alle Anmeldungen und Auswertungen persönlich vor. Eventuelle Beanstandungen bitte direkt an ihn.

Der Endstand (incl.Korrektur vom 1.12.2015) nach dem 15.Lauf 2015:   Endstand 2015

Und wieder gibt es einen neuen Teilnehmerrekord: 232 Teilnehmer haben es, wenn ich mich nicht verrechnet habe, in die Endwertung 2015 geschafft. 

Und die Vereinswertung (incl.Korrektur vom 1.12.2015) für 2015: Vereinswertung 2015

Die Siegerehrung für das Jahr 2015 findet am 23.01.2016 statt: Einladung Abschlussveranstaltung

Bin ich mal nicht so schnell (wegen Urlaub....) findet ihr den neuesten Zwischenstand auch hier: BLV

Die konkreten Ausschreibungen und Ergebnislisten 2016 werden auf folgenden Internetseiten veröffentlicht:

Lauf 1 (Britzer Garten) www.nsf-la.de

Lauf 2 (BT-Meile) www.berlinerturnerschaft.de

Lauf 3 (Birkenwäldchen) www.sommerbiathlon-berlin.de

Lauf 4 (Pankower Frühlingslauf) http://ksv90-berlin.blogspot.de/p/blog-page_30.html

Lauf 5 (Jedermannlauf Tegeler Forst) www.jedermannlauf.de

Lauf 6 (Steglitzer Volkslauf) http://la.tusli.de/cmsms/index.php

Lauf 7 (Lichtenrader Meile) www.lichtenrader-meile.de

Lauf 8 (Hohenschönhauser Gartenlauf) www.ron-hill.de oder www.hohenschoenhausener-gartenlauf.de

Lauf 9 (Helios Grunewaldlauf) www.helios-sport.de 

Lauf 10 (Zugspitzlauf) www.nordberliner-zugspitzlauf.de oder http://www.lgnord.de/11.0.html

Lauf 11 (Kreuzberger Viertelmarathon) http://www.tib1848ev.de/

Lauf 12 (Mercedes-Benz HM) www.mercedes-halbmarathon.de

Lauf 13 (Straßennachtlauf) www.tsv-berlin-wittenau.de/index.php?link=data/nachtlauf.txt"

Lauf 14 (KIESER-Crosslauf Rodelbahn Zehlendorf) www.la.tusli.de/cmsms/index.php

Lauf 15 (Crosslauf F.L.Jahn) www.TUS-Neukoelln.de 

Laufberichte 2015:

Lauf 15: Leider Hexenschuss statt Startschuss für mich. Ich hoffe, ihr habt auch ohne mich noch mal so richtig Punkte gesammelt. Wir sehen uns dann zur Siegerehrung wieder.

Lauf 14 - KIESER Volks-Crosslauf Rodelbahn Zehlendorf: Die Wildschweine haben wieder ganze Arbeit geleistet und die Rodelbahn weitestgehend umgepflügt. Der Start wurde deshalb unten am Berg vollzogen, um Unfälle zu vermeiden. Nach tagelangem Regen waren die Wege auch etwas glitschrig. Ansonsten bestes Laufwetter. Mein Zwischenspurt in Runde 2 lohnte zum Schluss nicht viel, alle die ich überholt hatte, musste ich in umgedrehter Reihenfolge dann auch wieder vorbeiziehen lassen. Wird garantiert im nächsten Jahr besser - meine Trainingsumfänge sind derzeit einfach zu gering. Zu loben ist die sehr schnelle Auswertung; Siegerehrungen in allen Altersklassen fanden kurz nach dem Zieleinlauf statt. In der an der Rodelbahn gelegenen Gaststätte konnte man den Lauf mit Bier, Suppe ... angenehm ausklingen lassen.

Lauf 13 - Plickert Nachtlauf: Glück mit dem Wetter - kurz vor dem Start hört der kräftige Regen auf. Nur auf der ersten Streckenhälfte verlangen aufgeweichte Parkwege mit Pfützen alles ab. Dann geht es auf Straßen wieder zurück ins Märkische Viertel. Nach ca. 7km links im Blickfeld die Nordberliner Zugspitze (s.Lauf 10). Heute war die Strecke ziemlich eben und ermöglichte schnelle Zeiten. Fotografiert hat diesmal meine Frau; hier sind die Bilder:

               

kurz vor dem Start.

     

auf zur Runde um den Marktplatz

     

    

                  

       

Wieder vor Einbruch der Dunkelheit geschafft!

Lauf 12 - Mercedes-Benz-Halbmarathon: Hitze und sengende Sonne verlangten den Einsatz der letzten Kraftreserven. Wer, wie ich, die anvisierte 2-Stunden-Marke nicht ganz geschafft hat, kann es ja trotzdem positiv ausdrücken - z.B. 1 Stunde 65. Der Service wie gewohnt gut: Medaille für alle Finisher, Soforturkundendruck, Tombola, Obst im Ziel und Ecki Broy als Sprecher versuchte jeden Zieleinläufer namentlich anzusagen. 

Lauf 10 - Nordberliner Zugspitzlauf/ Lauf 11: Welche Wiedersehensfreude - endlich mal wieder dabeisein! Die Hitzewelle auch vorbei - heute bestes Laufwetter geschaffen für eine Anstrengung der besonderen Art. Woran merkt man eigentlich, dass man älter wird? Naja, wenn man in der zweiten Runde mit in sich zusammengesackter Körperhaltung mühseelig über die Wiese den Berg hoch spaziert und dabei von locker den Steilhang hochrennenden Läufern überrundet wird, könnte das ein erster Hinweis auf altersbedingte Ermüdungserscheinungen sein. Bergab ging es dann mit Pieksen in den Knien auch nicht wirklich schneller voran. Egal, Hauptsache, es hat mal wieder richtig Spaß gemacht. Stelle gerade fest, dass ich beim nächsten Lauf wieder in Urlaub bin - also dann bis zum Mercedes-Benz Halbmarathon!

Lauf 8 und 9: Muss mich leider erst von meinem Urlaub erholen. Im Grunewald sehen wir uns auch nicht, bin am Werbellinsee Läufer in einer Triathlonstaffel. 

Lauf 6 und 7: Bin im wohlverdienten Urlaub, also punktet, das ist eure Chance! Eigentlich bin ich ja mit 4 Teilnahmen 2015 schon in der Jahresendwertung und habe es somit 20 Jahre ohne Unterbrechung in die Jahreswertung des Berliner Läufercups geschafft.

Lauf 5 - Tegeler Forst: Erstmals mit elektronischer Zeiterfassung, auch aller 5km-Zwischenzeiten. Das bot einige Vorteile: Nachmeldungen waren noch bis 30 Minuten vor dem Start möglich und die Siegerehrungen folgten schon kurz nach dem Zieleinlauf. Die Waldwege waren nach der Trockenheit und dem Ausholzen und Befahren mit Forstfahrzeugen besonders zu Beginn der Laufrunde recht staubig. So wurde beim Start mächtig Staub aufgewirbelt und ich konnte das Versprechen auf meinem Laufhemd (ein Geschenk meiner Tochter) "Harri lässt euch Staub sehen" mit einer Tempoverschärfung in der 2.Runde endlich mal wieder richtig in die Tat umsetzen. Im Ziel schmierten die fleißigen Helferinnen wie jedes Jahr reichlich Schmalzbemmen oder, für die Vegetarier unter uns, Nutellaschnitten, also es war für jeden Geschmack etwas dabei.

                                     

klappt schon ganz gut                                                                                        daran muss ich noch etwas arbeiten

Lauf 4 - Lauf in den Frühling: War ja schon fast ein Lauf in den Sommer bei 23 Grad. Super organisiert, wie immer. Fünf Runden, d.h. 5 mal sich über den Berg kämpfen. Am besten gelang das Niels Bubel, der mich zwei mal überrundete und einen neuen Streckenrekord aufstellte. Wer seine Startnummer nach dem Lauf abgab, erhielt eine Teilnehmerurkunde und eine Rose. Die Ergebnislisten hingen auch sofort aus und Siegerehrungen in allen Altersklassen erfolgten ohne langes Warten. Meine Frau war als Zuschauerin dabei und hat einige Fotos geschossen:

vor dem Start

noch einige Bilder vom Geschehen auf der Wettkampfstrecke:

      

     

hartes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Berti und mir, welches Berti dann mit ca.500 Metern Vorsprung um Haaresbreite für sich entscheiden konnte

Lauf 3 - BT-Meile: kann leider nicht teilnehmen - bin als Helfer beim 100km-Lauf in Störitz.

Lauf 2 - Birkenwäldchen: Ein etwas gefährlicher Crosslauf. Um alle Wurzeln auf den Wegen mit Kreide zu markieren, würde man wohl die ganzen Kreidefelsen von Rügen aufbrauchen. Also immer schön wie ein Dressurpferd die Beine heben, macht dann noch ein Paar Höhenmeter trotz relativ flacher Strecke. Leider wieder einige Stürze und die beiden Sanitäterinnen auf der Strecke mussten Beine bandagieren. Das Wetter kühl aber sonnig, wenn nun noch meine Beine so schnell gelaufen wären, wie meine Nase, hätte es besser nicht sein können. Neuer Standort des Orgbüros kam sehr gut an, dort konnte man duschen, was voriges Jahr in der Turnhalle nicht möglich war. Wer seine Startnummer nach dem Lauf abgab, erhielt garantiert in der Tombola einen Preis. 

Mit freundlicher Genehmigung von Bertold Rämisch hier einige Fotos vom heutigen Lauf, die ihr natürlich auch auf seiner Facebook - Seite findet:

     

beim Zieleinlauf                                                                                                      zusammen mit Urgesteinen des Berliner Volkslaufes

     

Freude bei Ilka - wie immer weit vor mir, auch nach Verletzungspause                 auch Berti kann sich freuen, hat mich auf der Strecke überholt

Den berüchtigten Spruch auf meinem Laufshirt " Harri lässt euch Staub sehen" sollte ich wohl doch eher überschreiben mit "Harri lässt euch alle vorbei" oder vielleicht "Ihr habt keine Chance, gegen mich zu verlieren"... Na vielleicht klappt es beim nächsten mal besser. 

Lauf 1 - Britzer Garten: Zum Saisonauftackt schenkt man guten Freunden ein Kro-küsschen. Die Krokusse hatten sich zwar schon zahlreich aus dem Boden gekämpft, konnten aber bei dem schlechten Wetter leider nicht ihre ganze Pracht entfalten. Bei Dauerregen kam es zum kollektiven Kaltduschen auf der Strecke bei +3 Grad im Schatten bzw. Windschatten, je nachdem, wie man sich im Feld eingeordnet hatte. Eine persönliche Urkunde konnte man sich im Ziel ausdrucken lassen. Zu Hause angekommen, habe ich erst mal ein warmes Bad genommen. Hoffen wir bei den nächsten Läufen auf besseres Wetter!

Fotos von der Siegerehrung am 18.01.2015 findet ihr auf dieser Seite: Fotos Siegerehrung

Laufberichte 2014:

Lauf 16 - Friedrich-Ludwig-Jahn-Lauf in der Hasenheide: Die letzten Cup - Punkte 2014 wurden bei perfektem Spätsommerwetter vergeben. Sonne und Gesichter aller Aktiven strahlten nach dem kräftezehrenden Lauf über zahlreiche Berge um die Wette. Grund genug schon mal zum Feiern, wie ihr auf dem von Bertold Rämisch bereitgestellten Foto erkennen könnt.

                                                                

Berti war natürlich für mich, wie so oft, wieder etwas zu schnell, aber wir teilen uns punktgleich den 10. Platz in der Gesamtwertung AK M55. Sehr lobenswert bei diesem Lauf die zügige Auswertung: Die Einlaufliste hing sofort aus, es gab Siegerehrungen in allen Altersklassen und wer es nicht unter die ersten drei Platzierten in seiner Altersklasse geschafft hatte, konnte sich auch seine persönliche Urkunde ausdrucken lassen. Na dann bis zum nächsten Jahr - ich freue mich schon auf die Siegerehrung im Januar und hoffe, euch alle gesund und munter 2015 wiederzusehen.

Lauf 15 - Volks-Cross-Lauf: Ein Lauf, der gehobenen Crossansprüchen gerecht wird. Die Wildschweine im Grunewald hatten sich richtig Mühe gegeben, den Grasboden auf der Rodelbahn so schwer, wie nur möglich, passierbar zu machen. Wie immer, sorgten natürlich auch zahlreiche Baumwurzeln für Stolperfallen. Größere Verletzungen gab es aber offensichtlich keine und als Lohn konnte man bei zeitnaher Siegerehrung perfekt gestaltete Urkunden entgegennehmen oder sich direkt am Fahrzeug der Zeitmessfirma ausdrucken lassen. Wetter wie immer bei diesem Lauf perfekt - Regen habe ich hier noch nie erlebt.  

Lauf 14 - Plickert-Nachtlauf: Konnte es nicht bis zum Abend aushalten - bin schon am Nachmittag fremdgelaufen beim allod-Gesundheitslauf in Karow.

Lauf 13 - Mercedes-Benz-Halbmarathon: Diese Strecke hat ja für mich historische Bedeutung; hier bin ich vor 13 Jahren den schnellsten Halbmarathon meines Lebens in einer Zeit von 1:29:16 gerannt. Das ist lange her, und mit jedem Jahr wird es irgendwie schwerer, besonders auf den letzten Kilometern. Ist schon beieindruckend, wie reihenweise sportlich fitte junge Damen locker an mir vorbei ziehen und mich alternden Mann abhängen. Oder liegt es vielleicht nur daran, dass ich nicht hart genug trainiert habe? Wer nicht schnell genug war, kam wegen einsetzendem Regen bereits frisch geduscht im Ziel an. Die Veranstaltung wie immer in gewohnt hoher Qualität: Medaille für alle Finisher, Tombola, Urkunden konnte man sich ausdrucken lassen und sehr gute Verpflegung im Ziel.

Lauf 12 - Kreuzberger Viertelmarathon: Start diesmal direkt auf der Wiese nebenan auf dem kleinen Sportplatz wegen Bauarbeiten. Gute Idee, die übliche Staubwolke auf der Aschenbahn fand dadurch mal nicht statt. Die Strecke war aber etwas anders als in den Vorjahren und mit 10,7 km etwas länger als gewohnt. Bei bestem Laufwetter ging es durch Kreuzberger Straßen und die Autofahrer mussten lange Wartezeiten hinnehmen. Einen Getränkepunkt gab es unterwegs nicht, was bei der kühlen Witterrung auch vertretbar war. Reichlich Getränke wurden aber im Ziel angeboten. Urkunden konnte man sich auch sofort ausdrucken lassen. Zeitmessung Netto exakt, die Bruttozeiten schienen aber doch etwas zu hoch zu sein. Im Anschluss an den Lauf fand der Tag des Sports auf dem TiB-Vereinsgelände mit vielen Mitmachstationen statt.

Lauf 11 - Helios Grunewaldlauf: Urlaub vorbei, also am Sonntag früh zeitig aufstehen und ab in den Grunewald! Dieser Lauf bietet wirklich alles, was sich ein Läufer so wünschen kann. Ein großer Sportplatz als Start und Ziel, Verpflegung im Ziel mit Mineralwasser, Äpfeln und Bananen; zu kaufen gab es Kuchen, Bratwurst und vieles mehr. Natürlich konnte man zur Abkühlung auch wieder im Pool schwimmen. Siegerehrung und eine große Tombola rundeten das Lauferlebnis dann ab und wer also etwas Glück hatte, bekam seinen Gewinn persönlich von unserem Volkslaufwart, Bernhard Becker, überreicht. 

Lauf 9 und 10: Bin im Urlaub, also erholt euch von mir und punktet schön!

Lauf 8 - Jedermannlauf Tegeler Forst: Bestes Laufwetter, nicht zu warm und alle Zieleinläufer strahlten mit der Sonne um die Wette. Eine landschaftlich sehr schöne Waldrunde mit einigen Hügeln musste wie immer hier zwei mal durchlaufen werden. Eine Aufholjagd kann da schon ganz schön anstrengen, kurz vor dem Ziel habe ich aber Edgar Streese, mit dem ich in einer Altersklasse laufe, doch noch überholt. Hoffentlich nimmt er mir das nicht übel und dreht weiterhin alle hochkant stehenden Seiten in Bernhard Beckers Ergebnislisten waagerecht, damit wir uns nicht den Kopf verdrehen müssen. Toll die Zielverpflegung - die Helfer wissen eben genau, was für Läufer gesund ist. Das obligatorische Angebot an Schmalzstullen wurde diesmal um Nutellaschnitten erweitert. Davon war ausreichend vorhanden; wer wollte, konnte beides nehmen und je nach Geschmack auch zusammenklappen. Sehr gelungener Lauf in unberührter Natur.

Lauf 7 - Steglitzer Volkslauf: War mit meinen Kollegen beim Berliner Firmenlauf am Start. Schade - gleicher Tag, gleiche Zeit, gleiche Streckenlänge - wer hat denn die Termine abgestimmt und dazu noch so viel Regen bestellt???

Lauf 6 - Lichtenrader Meile: Strahlendblauer Himmel - na dann Sonnenchreme ins Gesicht, Sonnenbrille drüber und schon kann das Laufvergnügen beginnen. Hitze - für mich kein Problem mit Maschenhemd der 90-iger Jahre und persönlicher Klimaanlage in Form von Schweiß. Die Strecke, wie gewohnt, etwas bergig aber auch mit schattigen Abschnitten recht abwechslungsreich. Darf man eben nicht zu schnell beginnen, besser in der 2.Runde das Feld von hinten aufrollen. Im Ziel gab es wieder alles, was das Läuferherz so begehrt - Kuchen, Bier und gegrillt wurde auch. Der Urkundendruck klappte perfekt, wer wollte, konnte den Heimweg also bereits mit Urkunde antreten. Ich habe heute leider kein Foto für euch, das liegt natürlich nicht daran, dass ihr etwa zu schlecht gelaufen seid. Wer interessante Fotos zu diesem oder anderen Cup-Läufen hat, kann mir diese ja schicken (Harri.Schlegel@kabelmail.de), ich baue sie dann auf meiner Seite ein. 

Lauf 5 - Wuhletallauf: Wieder ging es durch blühende Landschaften entlang der Wuhle. Drei Runden, jeweils mit Überquerung des Kienberges, waren zu absolvieren. Eckart Broy beflügelte als Sprecher mit viel Humor und Informationen die Teilnehmer, denn er kennt fast alle Läufer der Region persönlich.Im Zielsprint spornte er natürlich jeden nochmal namentlich an. Nach dem Startschuss wirbelte das Läuferfeld zunächst so richtig Staub auf, denn Regen war in den letzten Wochen Mangelware. Gut, wer da gleich vorn mitspurten konnte. Wer weniger schnell war, hatte bereits 200 Meter nach dem Start am Verpflegungspunkt die Möglichkeit, den eingeatmeten Staub runterzuspülen. Ich habe die vergangenen Wochen intensiv heimlich trainiert, dafür gibt es auch ganz viele Zeugen in meinem Wohngebiet. Na ja, immerhin 2 Minuten schneller als voriges Jahr auf dieser Strecke. Gewonnen hat den Wettkampf Niels Bubel, ihm konnte ich als Helfer und Fotograf am 29.03.2014 in Kienbaum zum Sieg der durch die DUV ausgerichteten Deutschen Meisterschaft im 50km -Straßenlauf  gratulieren. Weiteres dazu auf meiner Seite 100km Kienbaum. Im Ziel gab es sogleich Siegerehrungen und wer wollte, konnte sich vor Ort schon die Urkunde ausdrucken lassen. Die Ergebnislisten sind online bei Tollense - Timing mit der Möglichkeit des Urkundendrucks:  Ergebnisse Die Zeitmessfirma hat jeden Finisher beim Zieleinlauf fotografiert und bietet die Fotos gegen Entgelt an: Finisherfotos.

Lauf 4 - Lauf in den Frühling: Ein sehr schöner Landschaftslauf, wunderbar organisiert vom Kissingensportverein KSV 90 e.V.. Der erste Sportfreund dachte schon 5 Uhr früh an mich - schnell noch den Zwischenstand vom Berlin Cup zum Aushängen drucken, den findet man ja immer auf meiner Internetseite. Perfektes Laufwetter, da machte es doch regelrecht Freude, fünf mal den Berg zu überwinden. Im Ziel erhielt jeder Läufer als Belohnung eine Rose mit auf den Heimweg.

   

erwartungsvoll vor dem Start                                                                                               und danach 5 mal durch die Zeitmessanlage

    

Siegerehrungen in allen Altersklassen                                                   Hier verteilt Claudia noch die restlichen Urkunden der BT-Meile, der Imbiss im Hintergrund bot Speisen und Getränke.  

Bernhard Zernicke war mal wieder mit am Start. Seine Frau hat wie immer fleißig fotografiert. Hier geht es zu ihrer großen Fotogalerie:

Fotogalerie Lauf in den Frühling 2014

Lauf 3 -  BT-Meile: Erstmals im Programm des Berliner Läufercups und sehr liebevoll ausgerichtet durch die Berliner Turnerschaft. Landschaftlich reizvoll gelegen am Ufer des Kleinen Wannsees befindet sich das Bootshaus Astoria. Im Gebäude und im Innenhof fand sich alles, was das Läuferherz begehrt. Startnummernausgabe, Umkleidezelte, Verkausstand, Imbiss, Spielmöglichkeiten für die Kinder... -  es war für die ganze Familie etwas dabei.

         

Parkplätze gibt es in der Nähe kaum. Kein Problem, die Berliner Turnerschaft organisierte einen kleinen Shuttle-Bus, der uns zuverlässig die letzten 1,8 km von den Parkplätzen zum Bootshaus und nach der Veranstaltung wieder zurück fuhr. Gelaufen wurde 8 km im Wald - eine nicht ganz ungefährliche Strecke. Mein erster Sturz bei einem Wettkampf, aber außer ein Paar Kratzern nichts passiert. Eine junge nette Sanitäterin desinfizierte alle Schrammen. Nach dem Abholen der in der Tombola gewonnenen Preise (direkt nach dem Zieleinlauf konnte jeder Teilnehmer ein Los ziehen) stärkten wir uns in der Gaststätte noch mit einer wirklich sehr schmackhaften Kürbissuppe. Insgesamt eine gelungene Veranstaltung, die hoffentlich in den nächsten Jahren ihren Stammplatz im Programm des Berliner Läufercups finden wird.

          

vor dem Start                                                                   mit leichter Verspätung ging es dann los                          und mit langen Schritten dem Ziel entgegen

Lauf 2 -  Birkenwäldchen: Mal etwas Abwechslung - keine einheitlichen Startnummern sondern aus den besten Veranstaltungen der letzten Jahren eine bunte Sortiments-Mischung. Immer noch etwas verschnupft lief die Nase schneller als die Füße. Schöner Landschaftslauf bei angenehmen Temperaturen. Wer seine Startnummer in der Turnhalle nach dem Lauf wieder abgab, konnte an der Tombola teilnehmen. Jedes Los gewann. So kann ich mich als glücklicher Gewinner einer Tafel Vollmilch-Schokolade für die nächsten Wettkämpfe stärken.

Lauf 1 -  Britzer Garten: Das Wettkampfjahr 2014 hat begonnen. Pünktlich zum Auftakt bin ich erkältet und konnte leider nicht starten. Ich hoffe, ihr habt bereits viele Punkte gesammelt.

Hier ist der Endstand nach Lauf 16 (erstellt von Bernhard Becker):  Endstand nach Lauf 16-2014 

Es gibt auch eine Vereinswertung des Jahres 2014:  Endstand Vereinswertung 2014

Das war die Ausschreibung für das Jahr 2014:  Ausschreibung 2014

Laufberichte 2013:

Lauf 15 - Crosslauf in der Hasenheide: Ein gelungener Saisonabschluss. Der Regen hörte pünktlich auf und so stand einem richtigen Tempolauf nichts mehr im Wege. Siegerehrungen fanden für alle Altersklassen statt und auch alle anderen Läufer ab Platz 4 konnten sich vor Ort Urkunden ausdrucken lassen. Für mich persönlich war es eine Saison mit stabiler Leistung - immer unter den 3 besten Läufern in einer sehr starken M55 (natürlich vom Schluss des Teilnehmerfeldes aus betrachtet) nach dem Motto: "Wollt ihr Harri vorne sehn, müsst ihr die Ergebnisliste drehn". Aber einer muss ja schließlich das Feld von hinten kontrollieren. Sehe gerade, ich bin heute doch mal über mich hinausgewachsen und geradeso viertletzter geworden. Dabei sein ist alles und ich freue mich sehr, mit euch viele schöne gemeinsame Laufstunden verbringen zu können - also dann bis zur nächsten Saison!

Lauf 14 - Rodelbahn in Zehlendorf: Super organisiert, Siegerehrungen kurz nach dem Zieleinlauf und wer es nicht unter die ersten Drei in der Altersklasse schaffte, konnte sich direkt bei der Zeiterfassung im Ziel eine Urkunde ausdrucken lassen. Viel Sonne zur Mittagszeit, bei idealem Laufwetter gute Zeiten und für die gastronomische Betreuung war gleich nebenan in der Gaststätte mit frisch zubereiteter Erbsensuppe, Bratwürsten, Bier und allem, was das Herz begehrt, gesorgt. 

Lauf 13 - Mercedes- Benz Halbmarathon: Ideale Wetterbedingungen: Sonne, trocken und kühl. Umziehen konnte man sich direkt im Büro oder im Zelt. Verpflegung im Ziel zwar sehr gut, an der Strecke jedoch nur kaltes Wasser, da gingen mir wohl in der zweiten Runde die Kalorien aus. Erstklassige Moderation durch Ecky Broy bei Start und Ziel. Ich hatte es eilig, war ich doch ab Mittag zum Grillen eingeladen, brauchte dann aber doch etwas länger als geplant. Alle, die mehr Zeit hatten, konnten sich noch eine Soforturkunde ausdrucken lassen und ggf. in der Tombola gewinnen.

Lauf 12 - Kreuzberger Viertelmarathon: Strahlender Sonnenschein, aber kühler Wind und viele schattige Abschnitte auf der Strecke - also ideale Bedingungen, um mal wieder richtig aufs Tempo zu drücken. So wurde nach dem Startschuss auf der Aschenbahn traditionsgemäß richtig viel Staub aufgewirbelt. Auf den für den Lauf gesperrten Straßen angekommen, konnte man aber wieder richtig durchatmen. Der Orientierung dienten nicht zu übersehende Kilometerangaben, welche allerdings in etwas durcheinandergeratener Reihenfolge aufgestellt waren. Vor einer Schule bei Kilometer 3 wurde auch die Geschwindigkeit geprüft - alle Läufer im "grünen" Bereich unter den hier maximal erlaubten 30km/h. Geht ja mit mir direkt wieder aufwärts, konnte immerhin die komplette W55 und W60 hinter mir lassen, sonst war es ja meistens umgedreht. Sehr gute Verpflegung im Ziel, Fassbrause, Obst und eine speziell für den Kreuzberger Viertelmarathon hergestellte Trinkflasche zum Andenken.

Lauf 11 - Nachtlauf Reinickendorf: Ich hoffe, ihr habt hart gekämpft, während ich mir auf der Felsenbühne Rathen gemütlich den "Freischütz" angeschaut habe.

Lauf 10 - Helios-Grunewaldlauf: Der ideale Startort für einen Lauf durch die Natur. Dazu hervorragende Rundumbetreuung. Obst gibt es im Ziel kostenlos, wer bei der kühlen Witterung etwas mehr essen möchte, findet preiswert Steaks, Bratwürste und Salat sowie Kuchen und Getränke vor. Natürlich kann man frischgeduscht sogleich nackt (laut Badeordnung) in das beheizte? Schwimmbecken steigen und sich weiter sportlich betätigen. Nur sollte man dabei nicht die Tombola verpassen, denn es gab wieder wertvolle Preise, persönlich durch unseren Volkslaufwart, Bernhard Becker, überreicht, zu gewinnen (vorsortiert für Frauen - gelbe Loszettel - und Männer - blaue). Gute Idee, somit erwiesen sich alle Gewinne auch als zum Geschlecht passend. Angedacht ist, diesen Lauf nun jährlich im Juni durchzuführen. Bernhard Zernickes Frau hat uns wieder fabelhaft ins Bild gesetzt:

                                                

Weitere Fotos bitte hier klicken:  Fotogalerie Grunewaldlauf 2013  Vielen Dank dafür an Bernhard Zernicke und seine Frau. 

Lauf 9 - Zugspitzlauf in Lübars: Während ich mich gemütlich am Mittelmeer gesonnt habe, seid ihr die Zugspitze hoch und runter gehechelt. Diesmal hat Ilka Gomoll viele tolle Fotos geschossen, welche ihr euch in diesem beiden Fotoalben anschauen könnt:

Fotos Zugspitzlauf Teil 1         Fotos Zugspitzlauf Teil 2   Vielen Dank dafür an Ilka.

Lauf 8 - Hohenschönhauser Gartenlauf: Einfach wieder hervorragend, was die Sportfreunde von Ron-Hill Berlin alles auf die Beine gestellt haben. Ein umfangreiches Kulturprogramm auf der Bühne, Cheerleader an der Strecke, eine große Tombola, Urkunden für jeden Läufer im Ziel nebst Schlüsselanhänger mit Zertifikat für die erfolgreiche Teilnahme und eine Portion Kartoffelsuppe aus der Gulaschkanone - mehr geht eigentlich gar nicht. Parkplatzsuche - auch kein Problem, die Wiese hinter dem Schulgebäude ist groß genug und man wurde wie jedes Jahr freundlich eingewiesen. Alles sehr familiär und entspannt. Nur Duschen war diesmal nicht - die Schule hatte die Schlüssel vertauscht - wäre ja sonst schon zu perfekt gewesen.   

Lauf 6 und 7: War verreist - ich hoffe ihr habt inzwischen gut gepunktet!  Wir sehen uns beim Hohenschönhauser Gartenlauf.

Lauf 5 - Wuhletal: Drei landschaftlich sehr reizvolle Runden entlang der Wuhle, auch einige Enten schauten begeistert zu. Weniger Verständnis zeigten einige Radfahrer und es war immer etwas Nervenkitzel dabei, ob die nun ausweichen oder nicht. Ansonsten alles perfekt. Das Wasser wurde nach jeder Runde auf dem Berg durch junge Damen gereicht, Zeiterfassung mit Transponder garantierte sofort ausgedruckte Ergebnislisten und Ecky Broy, ein Urgestein der Berliner Laufbewegung, gab als Moderator sein bestes.

Mit am Start - Bernhard Zernicke und seine Frau hat wie immer fleißig für uns fotografiert:

mehr Fotos der Familie Zernicke vom Wuhletallauf 2013 hier klicken:  Fotogalerie Wuhletallauf 2013

Lauf 4 - Tegeler Forst: Habe mich sehr gefreut, wieder fast schmerzfrei unter euch weilen zu können. Perfektes Wetter, super Organisation, Schmalzstullen im Ziel, die mittlerweilen schon Kult sind. Schön, dass man sich noch bis 30 Minuten vor dem Start nachmelden konnte, in den letzten Jahre musste man spätestens eine Stunde vorher anwesend sein. Jetzt sollte ich nur noch etwas an meiner Kondition arbeiten, bin 10 Minuten langsamer als in früheren Jahren auf dieser Strecke.

Zu diesem wundervollen Lauftag das entsprechende wunderbare Foto von Dierk Stenzel:

Zahlreiche Superfotos hat mir Bernhard Zernicke zukommen lassen: 

         

Wollt ihr mehr Fotos vom Lauf im Tegeler Forst sehen? Hier geht es zur großen Fotogalerie von Bernhard Zernicke und seiner Frau - vielen Dank an beide.

Fotogalerie Bernhard Zernicke Tegeler Forst

 

Lauf 2 - fällt mir keine Ausrede ein; Lauf 3: War den ganzen Tag in Kienbaum und habe die Teilnehmer des 100km - Laufes (incl. Deutsche Meisterschaften) fotografiert. Anschauen könnt ihr das alles (natürlich auch die Ergebnislisten) auf meiner Seite  Kienbaum  und den Bildergalerien, die dort verlinkt sind.

Lauf 1 - Britzer Garten am 03.03.2013: Na endlich, die Laufsaison geht wieder los. Schlagestehen bereits vor dem kleinen Gebäude mit der Startnummernausgabe. Der neben der Warteschlage verführerisch postierte Bratwurstgrill war jedoch in diesem Moment erst mal kaum gefragt - zur falschen Zeit am falschen Ort. Im Britzer Garten kämpften sich sodann bei 4 Grad plus die ersten Krokusse aus der Erde und die Läufer über 10km. Zufriedene Gesichter, ein gelungener Auftakt.  

Nach dem Lauf mit Ciro Cinieri (links) und Dierk Stenzel (rechts), der für dieses schöne Foto gesorgt hat - vielen Dank! 

Weitere Seiten von mir zum Berliner Läufercup:

Geschichte (wer war ab 1994 oft dabei, wer erkämpfte die meisten Pokale, Ergebnislisten seit 1994 komplett):  Geschichte 1995 - 2015

 

Berichte und Fotos der Jahre 2010 - 2012 hier klicken:   Berichte und Fotos 2010 - 2012

Berichte und Fotos der Jahre 2007 - 2009 hier klicken:   Berichte und Fotos 2007 - 2009

Fotos der Abschlussveranstaltungen 2008 - 2014:     Abschlussveranstaltungen

 

 

Meine bisherigen Platzierungen im Berliner Läufercup:        1996 - 5.Platz in M35    1997 - 7.Platz in M35      1998 - 5.Platz in M40     1999 - 7.Platz in M40     2000 - 4.Platz in M40    2001 - 5.Platz in M40    2002 - 4.Platz in M40    2003 -10.Platz in M45    2004 - 6.Platz in M45   2005 - 7.Platz in M45    2006 - 11.Platz in M45    2007- 10.Platz in M45    2008 - 8.Platz in M50    2009 - 15.Platz in M50    2010 - 8.Platz in M50    2011 - 16.Platz M50    2012 - 18.Platz M50   2013 - 12.Platz M55   2014 - 10.Platz M55   2015 - 14.Platz M55

Erfolgreicher war Sohn Christian: 2003 -1.Platz in der AK. MSA, 2004 - 2.Platz in der MJB, 2005 - 3.Platz in der MJB,   2006 -2. Platz MJA.

                                                                                                                                                                                                                                                       .

                                                                                    

 

 

Counter

Zum Seitenanfang